published 23.04.02 Rheinische Post

Bahneröffnung beim DSV 04

Spannende Rennen auf der Aschebahn

Von FALK JANNING

Lierenfeld. "Der Leichtathletik mangel es nicht an Zulauf" behaupten die Macher beim Lierenfelder Club DSV 04. Und sie traten am Wochenende mit der Bahneröffnung gleich den Beweis an. 200 Sportler aus 20 Vereinen im Alter von fünf bis 65 Jahren kämpften um die Medaillen. Manchem ging es nur um eine Formüberprüfung. Mit dem Niveau konnten die Veranstalter um Organisator Hansi Schmidt zufrieden sein:

So erzielte Katharina Gruber von der Mönchengladbacher LG im 3000 Meter Gehen der Schülerinnen W14 in 16:35,98 Minuten eine Zeit, die sie ganz weit vorne in der Deutschen Spitzenklasse platziert. Auch Bärbel Halfmann vom ART Düsseldorf konnte über 5000 Meter mit 18:50m15 Minuten ein glänzendes Ergebnis erzielen, die in ihrer Alterklasse (W45) nationale Spitze ist.
Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Tim Banning (DSV 04) und Patrick Dosanjh (LKD) über 800 Meter den männlichen Jugend B: Tim brauchte 2:12,40 Minuten und kam in dem dramatischen Finale acht Hundertstel nach Patrick ins Ziel.
Stark verbessert zeigte sich bei den Schülerin Yvonne Pütz vom DSV 04, die in der Klasse der 14jährigen Mädchen mit guten 2:47,27 Minuten über 800 Meter einen Sieg für die Gastgeber herauslaufen konnte.
Aber auch den Jüngsten schenkten die Gastgeber Aufmerksamkeit. In dem Verein bemühen sich die Macher um altersgemäße Streckenlängen. Beeindruckend war dabei, wie scheinbar routiniert die Fünf-, Sechs- und Siebenjährigen ihre Läufe über 100, 200, 400 Meter absolvierten. Die Eltern waren begeistert.